PKV Krankenkassen Vergleich PKV Vergleich PKV Krankenkassen

Die Beiträge in der PKV

Private Krankenversicherung Beitragskalkulation im Anwartschaftsdeckungsverfahren

Die Private Krankenversicherung berechnet ihren Beitrag im Anwartschaftsdeckungsverfahren. D. h. die rote Linie stellt den Beitragssatz dar. Die blaue Fläche die durchschnittlichen Kosten pro Kopf. Beim Eintritt in die Private Krankenversicherung zahlt man mehr, als man durchschnittlich an Kosten verursacht. Die über die durchschnittlichen Kosten hinausgehenden Beitragsanteile werden von der Versicherung angelegt, verzinst und später, wenn die Kosten über die Beitragseinnahmen steigen, dazu benutzt, um die Beiträge über das ganze Leben auf etwa gleichem Niveau zu halten.

Dies ist nur eine schematische Darstellung und dient zur Veranschaulichung. Tatsächlich ist der Beitrag bei der PKV im Verlauf der Zeit nicht konstant, sondern unterliegt auch den Kostensteigerungen des medizinischen Fortschritts und der steigenden Lebenserwartung, so daß in der PKV auch eine Beitragserhöhung notwendig ist. Diese sind jedoch nur von der allgemein gestiegenen Lebenserwartung und der Kosteninflation im Gesundheitswesen abhängig. Wichtig ist, daß der Beitrag nicht indiviuell angehoben wird, sondern für alle eines Eintrittsalterjahrgangs gleich stark. Es gibt keine demographischen Abhängigkeiten. Also ist es egal, wieviel junge und alte Menschen in der PKV versichert sind, da jeder über die Laufzeit seines Lebens durch die Beiträge die hohen Ausgaben im Alter selbst anspart.

Anwartschaftsdeckungsverfahren PKV
google mister wong taggle

Service Hotline

Service Hotline
Service Hotline
Kontakt

PKV Quick Check

Beruf 
Alter 
m/w 
 
Google