PKV Krankenkassen Vergleich PKV Vergleich PKV Krankenkassen

Gesetzliche Krankenversicherung Beitrag für Rentner

Beitragsentwicklung in der Gesetzlichen Krankenkasse für Rentner

Der demographische Wandel unserer Bevölkerungsstruktur zeigt sich in der Beitragsentwicklung in der Gesetzlichen Krankenkasse fuer Rentner. Bis 1982 brauchten gesetzlich krankenversicherte Rentner keinerlei Beitrag zu zahlen, bis dann, unter großem Protest der Sozialverbände und Gewerkschaften, 1983 die 1% Beitragspflicht für Rentner eingeführt wurde. Diese hat sich bis heute an den normalen Beitragssatz für Versicherte in Höhe von 13,2% angenähert. Daher ist es nur eine Frage der Zeit bis auch GKV versicherte Rentner, egal ob freiwillig oder pflichtversichert den gleichen Beitragssatz in die Krankenversicherung zahlen, wie erwerbstätige Beitragszahler.

Trotzdem reichen die von ihnen abgeführten Beiträge nicht dazu aus, die von ihnen in Anspruch genommenen Leistungen zu finanzieren, so daß der Gesetzlichen Krankenkasse ein strukturelles Defizit aus der Krankenversicherung der Rentner entsteht. Dies ist u.a. darauf zurückzuführen, daß im Gegensatz zur Privaten Krankenversicherung keinerlei Rücklagen gebildet werden, um für die steigenden Kosten im Alter eine Kapitaldeckung zu haben aus der diese Leistungen finanziert werden können. Da z.Zt. 10% der Bevölkerung privat versichert sind und 90 Mrd. an Rücklagen gebildet haben, läßt sich das Defizit der Gesetzlichen Krankenkassen in einer Größenordnung von 900 Mrd. nichtgebildeter Rücklagen, d.h. zusätzlicher Belastung, die in der Zukunft auf den Steuerzahler/Beitragszahler zukommen, beziffern. D.h. wir müssen in Zukunft viel mehr von unserem Einkommen für die Kankenversicherung ausgeben. Für dieses Problem bietet nur die Private Krankenversicherung eine Lösung, da sie schon von vornherein in jungen Jahren Geld zurücklegt für die steigenden Kosten, die im Alter statistisch gesehen auf jeden zukommen.

Krankenversicherung Rentner
.

Wie hat sich der Beitrag eines freiwillig versicherten Rentners in der Gesetzlichen Krankenversicherung im Laufe der Jahre unter der Voraussetzung immer gleichen Einkommens geändert? Vor 1982 brauchte ein Rentner überhaupt keinen Beitrag in die Krankenversicherung zu zahlen. Erst dann mußte er ein Prozent seiner Rente als Krankenversicherungsbeitrag in die GKV zahlen. Heute sind es 16,4% incl. Pflegeversicherung, wovon er nur auf den Teil, der die gesetzlichen Rentenbezüge ausmacht (z.B. BFA Renten) einen Zuschuß von z.Zt. 6,45% bekommt.

pohlmann und boot, kvassistent [at] pkv-software.de

google mister wong taggle

Service Hotline

Service Hotline
Service Hotline
Kontakt

PKV Quick Check

Beruf 
Alter 
m/w 
 
Google